Home Unsere Jugend Presse Mit Leidenschaft beim Würfeln
Mit Leidenschaft beim Würfeln Drucken E-Mail

Obstbauverein Wattweiler veranstaltet Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier

Zu einem spannenden Nachmittag hatte der Obstbauverein Wattweiler seine jüngsten Mitglieder eingeladen. Beim Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier konnten die Kinder so manchen Preis ergattern.

Quelle:
Pfälzischer Merkur
Zweibrücker Rundschau
26. Januar 2010

Von Merkur-Mitarbeiter
Peter Fromann

Wattweiler. Das Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel wird in Deutschland seit rund 100 Jahren gespielt – ein Spieleklassiker also. Es wird in aller Welt gespielt, in vielen Variationen, mit Taktik und Glück.

Beim Obstbauverein in Wattweiler spielt die Jugendabteilung schon über viele Jahre ein kleines Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier aus. Jetzt am Samstag waren 13 Kinder und Jugendliche begeistert und mit Leidenschaft beim Würfeln und Taktieren. An drei Tischen wurde gespielt, wer fertig war, wechselte zum Tischfußball über, genau so beliebt wie das Würfelspiel.

Niemand möchte unbedingt verlieren, eine gesunde Portion Ehrgeiz ist vonnöten, beim Spiel und auch im richtigen Leben. So können die Spieler also, will man das Brettspiel geistig überhöhen, etwas fürs Leben lernen: Nämlich sich zu beherrschen als Verlierer, aber auch als Gewinner. Vordergründig jedoch ist das Spiel spannend, unterhaltsam und lässt Fernsehen und Computer vergessen.

Kevin, Niklas, Pascal und Marc, alle zwischen neun und zwölf Jahren alt und befreundet, „und schon seit Geburt im Verein“, sagt Andrea Freyler lachend, die die Aufsicht führt. Zur Schule gehen sie alle in Mittelbach, also man kennt sich gut. „Natürlich ärgert man sich ein bisschen, aber mehr so im Stillen“, ist zu hören, aber niemand flippt aus.

Es sind wohl schon fortgeschrittene Verlierer. Und weil niemand immer verliert, sondern auch mal gewinnt, gibt's ein Wechselbad der Gefühle. Wie im richtigen Leben eben. Alle Teilnehmer an diesem Nachmittag bekommen einen Preis, die Endsieger einen etwas größeren. Da denkt sich Jugendleiterin Silke Kleine immer etwas Besonderes aus. 60 Kinder gehören dem Verein an, 13 waren am Samstag dabei. Getränke sind kostenlos für alle. Das eigene Vereinsheim ist über den Winter wegen des Frostes geschlossen. So durfte der Jugendraum der Fußballer benutzt werden. Nachbarschaftshilfe, die auch gelernt und gepflegt sein will.

Gegen 17 Uhr war der Spaß vorbei.

 

© 2003-2018 Ralf Freyler