Home Unsere Jugend Rückblick Sommernachts- und Spielfest 2009
Sommernachts- und Spielfest 2009 Drucken E-Mail

Hallo Obstler,

eigentlich könnte ich für den diesjährigen "Sommernachts- und Spielfest" Rückblick den gleichen Artikel aus den Jahren zuvor wieder verwenden, denn wie in den Jahren zuvor, war das Wetter uns gut gesonnen und die Laune wie immer "Super".  Erstmals gab es für alle Kinder die am Spielfest teilnahmen, Kinokarten als Preise und wie immer bekommt jedes Kind einen Preis.

Diesmal möchte ich ein Artikel aus dem "Pfälzischen Merkur" von Peter Fromann anbieten, der das Spielfestfest im folgenden Artikel beschreibt.

Quelle:
Pfälzischer Merkur
Zweibrücker Lokales
20. August 2009

Spannende Spiele und Leckereien

Nach dem Sommernachtsfest in Wattweiler gab es einen Nachmittag nur für die Kinder

Jonglieren, Torwand schießen, spielend lernen und was Leckeres essen: Das Spielfest beim Obstbauverein Wattweiler zauberte so manchen Kinderlachen herbei. Auch der kleinen Lurdes aus Angola gefiel es.
Von Merkur-Mitarbeiter

Peter Fromann

Wattweiler. Wetter gut, alles gut. Wunsch und Wirklichkeit fielen am Sonntagmittag zusammen: Das Wetter hielt für die Dauer des Spielfestes durch, so konnte unbeschwert gespielt werden.

Das Sommernachtsfest des Vortages hallte noch (wohlschmeckend) nach: Was nämlich an Leckereien übrig geblieben war, kam jetzt den Kindern zugute. Essen nach Herzenslust nach mehr oder weniger anstrengenden Spielen, die sich Kassenwartin Andrea Freyler und Jugendwartin Silke Klein ausgedacht hatten. Für die Jungs war die Wand, die hier aus Stoff bestand, auf die mit einem Fußball geschossen wurde, schon vor Beginn ein Volltreffer: Denn die meisten Jungs möchten mit einem Ball jonglieren, zumal der Start der Bundesliga das Fußballfieber steigen lässt.

Wer den Ball mit gezieltem Schuss durch das Loch in der Wand brachte, der lag schon mal vorne. Andere saßen im Kreis und mühten sich mit Geschicklichkeitsspielen ab. Fast jedes Spiel ist ja irgendwie ein Lernspiel, Spielen um des Spielens willen ist bei den Spieleherstellern nicht so beliebt, bei den Kindern schon. Einige Eltern waren mitgekommen, weil eben 30 Kinder gut beaufsichtigt werden müssen. Unter den Kindern auch Lurdes de Fatima aus Angola, zwölf Jahre alt. Sie wird im Evangelischen Krankenhaus kostenlos behandelt, sie wurde schon mehrmals operiert und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Sie hat ihr Lachen wiedergefunden und spricht auch schon ganz gut deutsch. Mit den anderen Kinder versteht sie sich gut.

Saskia Mailänder ist ebenfalls mit Begeisterung bei den Spielen dabei. Der sechsjährige Jannik ist mit seinen Eltern gekommen und verfolgt staunend das bunte Treiben. Nach dem Sommerspaß geht es in den kommenden Monaten mit kreativen Aktionen für den Nachwuchs weiter. Bald steht der Kürbiswettbewerb ins Haus. Dann kommt schon bald wieder Halloween.Der Obstbauverein in Wattweiler kümmert sich um „seine“ Kinder, denn ihnen gehört schließlich die Zukunft.


Bildunterschrift
Den Kindern gefiel das Spielfest beim Obstbauverein Wattweiler. Foto: Margarete Lehmann

 

Hier noch einige Schnappschüsse von unserem Sommernachts- und Spielfest 2009

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 27. August 2009 um 07:19 Uhr
 

© 2003-2018 Ralf Freyler