Home Unsere Jugend Presse Bunter Tag in Wattweiler
Bunter Tag in Wattweiler Drucken E-Mail

Obstbauverein organisiert ein Spielefest für Kinder

Der Wattweiler Obstbauverein hatte vor wenigen Tagen zum Spielenachmittag geladen. Die jungen Teilnehmer durften sich den ganzen Nachmittag lang austoben und dazu noch spannende Preise mitnehmen.

Spielfest des Obstbauvereins Wattweiler

Quelle:
Pfälzischer Merkur
Merkur-Mitarbeiter: Peter Fromann
Zweibrücker Lokales
29. Juni 2012

Wattweiler. Mit einem Spiele-nachmittag, an dem es sogar etwas zu gewinnen gibt, kann man Kinder immer locken. Stress kam im Vereinsgarten des OGV Wattweiler dabei gar nicht erst auf, weil es nur Gewinner gab. Es blieb ein Spielenachmittag leichthin, bei sonnigem Wetter, mit Speisen und Getränken – und das alles gab es für die Teilnehmer kostenlos.

„Es hätten ruhig ein paar Kinder mehr sein können“, bedauerte Vorsitzender Hans Conrad. Wer Lust auf Aktionen hatte, war beim Spielfest genau richtig. Bei zehn Wettbewerben mit unterschiedlichsten Schweregraden konnten sich die Kinder austoben. Oder sich konzentrieren wie beim Eierlauf oder beim Fischen eines schwimmenden Apfels mit dem Mund. Da blieb den Kindern schon mal die Luft weg, weil die Nase mit ins Wasser untertauchte. Es gab folglich auch zu lachen. Klassische Übungen wie Sackhüpfen durften natürlich nicht fehlen.

Die Erwachsenen grillten derweil, denn selbst ein Spielefest ist ohne Grillen kein zünftiges Fest. Preise für alle Kinder wurden am Ende verteilt: Bücher zum Beispiel sind immer gefragt und kamen gut an, denn die Kinder lesen gerne. Andere Preise waren eine Taschenlampe und ein Taschenmesser, das eine ganze Werkstatt überflüssig zu machen vermag, mit einem Monogramm des Obstbauvereins.

Der kleine Léon war einer der begeisterten Teilnehmer und noch ganz erschöpft von den Spielen, dementsprechend wenig sprach er. „Über dem ‚e' bei Léon ist so ein Strich“, hauchte er, bevor er ging. Vier engagierte Jugendbetreuerinnen des Vereins halfen, den Nachmittag zu organisieren. Die Kinder stellten sich am Ende des Nachmittags noch kurz zum Gruppenbild auf, dann aber rannten sie in alle Richtungen mit ihrem Preis unterm Arm davon.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 07. Juli 2012 um 06:35 Uhr
 

© 2003-2018 Ralf Freyler