Home Infothek Presse Professionell mit Homepage
Professionell mit Homepage Drucken E-Mail

Obstbauverein 1910 Wattweiler sucht neue Wege der Kommunikation - Der Anfang ist schon gemacht

Was kann das Internet dem Obstbauverein in Wattweiler nützen? Eine müßige Frage? Ganz und gar nicht. Der Verein fand einen neuen Weg. Und auf diesem will er nun in die Zukunft schreiten

- Von PETER FROMANN -
Pfälzischer Merkur,  05. Dezember 2003

Wattweiler. "Mit der neuen Vereinszeitung "Obstpresse" ging's auch gleich ins Internet, ein Aufwaschen sozusagen, meint Hans Conrad", Vorsitzender des Vereins. So ein Unterfangen kostet eigentlich Tausende Euros, wenn man's richtig macht. Wer nicht im Lotto gewonnen hat, sieht da dumm aus. Doch die Wattweiler haben gewissermaßen im Lotto gewonnen: Denn Ralf Freyler stieß als neues Mitglied zum Verein, Computerspezialist seit vielen Jahren:

Für SAP entwickelt er beruflich Software. "Da fällt es nicht schwer, eine Homepage zu erstellen, obwohl ich das noch nie gemacht habe", sagt er im Gespräch in der geräumigen Wohnküche des nagelneuen Hauses. Der Hintergrund der Titelseite soll sich den Jahreszeiten farblich anpassen, das gebe es seines Wissens noch gar nicht. Natürlich gibt es Links in alle Richtungen, der Besucher kann blättern wie in einem Buch, auch die neue Zeitung Obstpresse kann er runterladen oder auch nicht, ganz nach Belieben. "Die Obstpresse ist für alle die gedacht, die noch keinen Zugang zum Internet besitzen", sagt der Pressemann Roland Loch.

Die Homepage befasst sich unter anderem mit der Vereinsgeschichte, der Chronik, wird über Aktuelles berichten, über Termine, über Naturphänomene, über Strukturelles, gibt Tipps für den Garten, kümmert sich um Umweltschutzprobleme. Querbeet heißt eine Rubrik.

Querbeet im positiven Sinn.

Und querbeet, jetzt ganz im positiven Sinne, könnte auch ein weiter greifendes Motto sein: Sich nicht auf Interna des Vereins beschränken, sondern über den eigenen Tellerrand hinausschauen, Blicke hierhin und dorthin werfen, Berührungspunkte mit anderen Tendenzen und Bemühungen suchen. Letztendlich passt das Fachwort interdisziplinär hier gut, den Obstbauverein als Glied einer Kette mit anderen Vereinen, mit anderen Bestrebungen sehen.

Seit März 2003 arbeitet Ralf Freyler an der Homepage. "Nicht ununterbrochen, denn ich habe ja schließlich noch meinen Beruf". "Und dann müssen Konzept und Inhalt mit den Kollegen vom Vorstand abgestimmt werden", betont Hans Conrad, Vorsitzender des Vereins. Und PR-Verantwortlicher Roland Loch nickt zustimmend. Schließlich kann die ganze Welt auf die Homepage zugreifen, da muss schon alles Hand und fuß haben. " Vor allem will ich das System so vereinfachen, dass aktuelle Änderungen jederzeit leicht möglich sind." Für mich ist die Erstellung dieser Arbeit eine kleine Herausforderung, weil ich es noch nie gemacht habe", fährt er fort.

Also bleibt eine Homepage dieser Qualität unerschwinglich für die meisten Vereine. Der Obstbauverein ist sicher weit und breit der einzige OGV mit einer derartig feinen Internetadresse. Und hier ist sie, damit sie auch jeder nutzen kann: www.obstbauverein.de Und nun der Nutzen vom Ganzen? Es gibt uns, das heißt aber auch dem Verein an sich, das gute Gefühl, auf dem neusten Stand zu sein, die neusten Kommunikationsmöglichkeiten zu nutzen, meint das Dreierteam. Und wer weiß, welche Möglichkeiten und Kontakte sich dadurch noch ergeben! werden. Auf jeden Fall erreichen wir jetzt alle Wattweiler, wo immer sie sich aufhalten mögen und vielleicht auch welche, die noch gar nicht wissen, dass sie mal Wattweiler sehen werden.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 08. Januar 2009 um 10:58 Uhr
 

© 2003-2018 Ralf Freyler