Home Infothek Presse Seltener Speierling beim Obstbauverein
Seltener Speierling beim Obstbauverein Drucken E-Mail

Speierling pflanzenAdolf Singer spendiert Speierling

Exförster Adolf Singer hat zu seinem 75. Geburtstag im vergangenen Jahr dem Obstbauvereins Wattweiler einen jungen Speierling geschenkt. Er wurde jetzt auf dem Grundstück des Obstbauvereins gesetzt. Der Speierling ist sehr selten geworden und  war 1993 Baum des Jahres. Er gehört zusammen mit der Mehlbeere, der Vogelbeere (auch Eberesche genannt) und der Elsbeere zu den vier Sorbusarten.
Auf dem Bild von links: Hans Conrad, Adolf Singer, Bernd Müller, Peter Drewitzki und Irmgard Singer. fro/Foto: leh

Quelle:
Pfälzischer Merkur
09. April 2010

Hier ein Auszug aus Wikipedia:

Der Speierling (Sorbus domestica), regional auch Sperberbaum, Sporapfel, Spierapfel, Spreigel ist ein Wildobstbaum aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Der Speierling ist in Deutschland sehr selten geworden, es gibt nur noch wenige Exemplare in der Natur. Aus diesem Grund wurde der Speierling 1993 zum Baum des Jahres gewählt.

In Hessen gibt es etwa 400–500 Speierlingsbäume, die 80 Jahre oder älter sind. Zum Beispiel stehen in Kronberg im Taunus 47 alte und über 100 junge Speierlinge.

In Österreich gibt es etwa 500 ausgewachsene Speierlinge, vor allem in Niederösterreich, in Wien und im Burgenland. Aufgrund seiner Seltenheit wurde er in Österreich zum Baum des Jahres 2008 gewählt.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. April 2010 um 19:09 Uhr
 

© 2003-2018 Ralf Freyler