Home Unsere Jugend Presse Das Glück gehört dem Tüchtigen
Das Glück gehört dem Tüchtigen Drucken E-Mail

Obstbauverein Wattweiler veranstaltete Mensch-Ärger-dich-nicht Tunier

Als wichtigen Teil seiner Jugendarbeit sah der Obstbauverein Wattweiler das Mensch-ärger-dich-nicht Turnier für Kinder im neu renovierten Vereinsheim.
Dabei stand der Spaß am Spiel im Vordergrund. Als Preis gab es Bücher und kleine Geschenke.


Wattweiler. 22 Kinder würfelten im neu ausgebauten Vereinsheim des Obstbauverein Wattweiler den besten Mensch-ärger-dich-nicht-Spieler aus.
Wenn Würfel spiele auch den Verdacht nahe legen, es handele sich um reine Glücksspiele, stimmt das wohl nicht ganz. Ein wenig Taktik gehört eben auch dazu. Wie Moltke schon sagte: "Glück hat auf die Dauer nur der Tüchtige".

Von Merkur-Mitarbeiter
Peter Fromann

Pfälzischer Merkur, 30. Januar 2009

Ganz nebenbei kann man aber auch sehr gut Verlieren lernen" wie sich an den beteiligten indern sehen lässt: Sie nehmen Verlieren nicht so ernst. Elias sagt: "Ich ärgere mich schon ein bisschen, ich hätte in der Runde besser sein können, aber ich habe einen Fehler gemacht". Vier Kinder spielen an einem Brett, dabei ist immer eine Aufsichtsperson, die dafür sorgt, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Alle Teilnehmer bekommen als Preis ein Buch und kleinere Geschenke", sagt Hans Conrad, Vorsitzender des Vereins.

Alle
Teilnehmer
bekommen ein
Buch und
kleinere
Geschenke.
Hans Conrad

Gespielt wird im neuen An- und Umbau des Vereinsheims. Der Raum ist rustikal eingerichtet, die Holzelemente bleiben naturfarben. "Wir wollten jetzt die Kücheneinrichtung erneuern, müssen es aber leider verschieben.
Unsere Obstentsaftungsanlage hat den Geist aufgegeben", ist zu hören. Das habe natürlich Vorrang, weil Sie im Herbst ein wenig Geld einbringe, das für den Verein unbedingt gebraucht werde. So nehmen die Sorgen für den Verein kein Ende. Über die rege Beteiligung an dem Mensch-ärger-dich-nicht-Turnier sind alle sehr froh. Jugendarbeit ist eben sehr wichtig für uns. Wer soll denn die Arbeit einmal weiterführen?", heißt es vom Vorstand. Natürlich sei es nicht nur für den Verein wichtig, die Naturverbundenheit zu fördern. Für alle jungen Menschen sei es wichtig, weil die Liebe zur Natur auch den Naturschutz beinhalte. Und der werde in der heutigen Zeit immer bedeutender. fro


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 03. Februar 2009 um 22:45 Uhr
 

© 2003-2018 Ralf Freyler