Der Apfel Drucken E-Mail

Der König der Früchte …

… nicht nur wegen seiner von Ludwig Uhland gepriesenen „süßen Kost“, sondern – wie man heutzutage weiß – vor allem auch wegen seiner gesundheitsfördernden Qualitäten. `top gesund`, das Magazin der Betriebskrankenkasse Rhein-Neckar, schreibt dazu sinngemäß:
Der Apfel ist ein wahrer Alleskönner: Er hilft nicht nur, die Verdauung zu regulieren, sondern schützt auch vor Herzinfarkt, Diabetes, Schlaganfall und Krebs.

Apfel - Geheimrat Dr. OldenburgWas, Du machst dir nichts aus Äpfeln? Nur wegen der alten Sache mit Eva, der Schlange und dem Paradies? Oder vielleicht, weil der Apfel vor unserer Haustür wächst und nicht erst 5000 Kilometer reisen muss – wie Papayas, Sternfrüchte oder Kokosnüsse?
Du solltest aber in jedem Fall lernen, Äpfel zu lieben. Vor allem, wenn Dir auch etwas an Deiner Gesundheit liegt. Denn keine andere Frucht hat so viele positive Wirkungen auf unseren Körper wie der Apfel.
Zum Beispiel schützt er vor Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Karies und auch vor Krebs. Unmöglich? Nein. Es stimmt! Nicht von ungefähr bezeichnet Dr. Ernst Schneider in seinem Buch „Nutze die Heilkraft unserer Nahrung“ den Apfel als „König der Früchte“. Dass ein geriebener Apfel einen Darm im Ungleichgewicht wieder normalisiert, steht in jeder Abhandlung über bewährte Hausmittel. Ob Durchfall oder Verstopfung – der Apfel hilft.

Äpfel beugen der Verkalkung vor!
Die heimlichen Wirkungen des Apfels sind erst in den vergangenen Jahren erkannt worden. Nämlich mit der Entdeckung der Flavonoide, der wundersamen so genannten sekundären Pflanzenstoffe. Davon hat der Apfel unter allen Obstsorten den höchsten Anteil.

Flavonoide sind Pflanzenfarbstoffe, die den Apfel vor Sauerstoffreaktionen schützen. Man nennt sie auch Radikalenfänger. Wenn wir die Äpfel essen verhindern die Flavonoide auch in unserem Körper unerwünschte Sauerstoffreaktionen. Diese können zu Zellschädigung und Gefäßverkalkung führen – die Vorläufer von Krebs und Herzinfarkt.


Äpfel können den Cholesterinspiegel senken!
Der zweite Zauberstoff im Apfel ist das Pektin – mal ganz abgesehen von den Mineralstoffen und den über 30 Vitaminen und Spurenelementen.
Pektin ist ein Quellstoff, der Wasser und Schad-stoffe wie Cholesterin aufnehmen und aus dem Körper transportieren kann. So kann der Apfel da-zu beitragen, Schlaganfall und Herzinfarkt zu verhindern

Was alles im Apfel steckt

Inhaltstoff Menge/100g
Wirkung
Eiweiß 0,3 g

Wachstum, Zellaufbau

Fettsäure 0,2 g
Gehirntätigkeit, gesunder Kreislauf
Kohlehydrate 12,4 g
Versorgung von Muskeln und Gehirn mit Zucker
Ballaststoffe 2,3 g Gesunde Verdauung, Entgiftung, Entsäuerung, Cholesterinsenkung
Natrium 3 mg Reguliert Wasserhaushalt
Kalium 144mg Reguliert Säure-Basen-Haushalt, aktiviert Enzyme
Kalzium 7 mg Knochenaufbau, Muskeltätigkeit, wichtig für Immunsystem
Magnesium 6 mg Enzym-Beschleuniger, wichtig für Zellstoffwechsel u. Eiweißaufbau
Phosphat 12 mg Energiegewinnung
Eisen 0,5mg Sauerstofftransport
Zink 0,1mg Immunsystem, Enzymfunktio-nen, Insulinbildung
Kupfer 0,1mg Immunsystem, Geschmackssinn
Selen 1 ?g
Entgiftung, Krebsabwehr, Im-munsystem
Fluorid 8 ?g
Gesunde Zähne
Jod 1,6 ?g Wachstum, Gehirnfunktion
Carotinoide 47 ?g Gegen Zellschädigung, für gesunde Haut
Vitamin E0,5 mg Antioxidans, Muskelfunktion, Entgiftung
Vitamin B60,05 mg Gesunde Haut und Schleimhäu-te, Stoffwechsel, Entgiftung
Folsäure 7 ?g Zellgesundheit, stärkt Herz und Kreislauf
Vitamin C12 mg

Wundheilung, Immunsystem, Gewebestärkung

Silizium   Spuren Aufbau von Knochen, Zähnen, Sehnen, Nägeln, Haaren, Haut

Dies ist nur ein Auszug der Liste der gesunden Inhaltstoffe des Apfels.

 

ApfelsaftDie Engländer sagen: “An apple a day – keeps the doctor away” Frei übersetzt: „Ein Apfel am Tag – Arzt gespart“
Wenn der Arzt auch nicht arbeitslos wird, so steckt in dem Spruch doch viel Wahrheit. Die wissenschaftlichen Ergebnisse bestätigen:
Äpfel essen und Apfelsaft trinken ist gut für die Gesundheit!

Apfelsaft pur schmeckt und ist, wie wir jetzt wissen, auch äußerst gesund! Aber als Durstlöscher ist Apfelsaftschorle zu empfehlen. Das ist ein natürlicher Fitnessdrink und Energiespender.
Selbstverständlich ist der naturtrübe Apfelsaft vom Wattweiler Obstbauverein der beste, denn er enthält noch alle gesunden Inhaltstoffe des Apfels.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 19. Januar 2009 um 21:50 Uhr
 

© 2003-2018 Ralf Freyler