Home Infothek Presse Apfelschwemme in der Region
Apfelschwemme in der Region Drucken E-Mail

Auch Obstbauverein Wattweiler freut sich über Rekordernte

Äpfel satt gibt es in diesem Jahr auch in der Westpfalz. Neben dem direkten Verzehr und der Verarbeitung in Kuchen oder Gelee wird auch eigener Apfelsaft gepresst. Der Wattweiler Obstbauverein meldet Rekordzahlen.

Von Merkur-Mitarbeiter
Fritz Schäfer

Pfälzischer Merkur 18./19. Oktober 2008 

Zweibrücken. "So was habe ich das letzte Mal in den fünfziger Jahren erlebt. Damals wurden die Äpfel an der Straße versteigert", erinnert sich der 70-jährige Vorsitzende des Wattweiler Obstbauvereins Wattweiler, Hans Conrad.
Und in diesem Jahr wieder: Jede Menge Äpfel.
Der passionierte Obstbauer nennt zwei Gründe für die Apfelschwemme: Zum einen sei das Wetter während der Blütezeit in diesem Jahr ideal gewesen: Vor allem kein Regen. So konnten die Bienen oder Hummeln die Blüten bestäuben.
Zum zweiten hätten die Apfelbäume in den letzten drei Jahren nur wenige Früchte getragen. Conrad: "Die Bäume waren ausgeruht und konnten wieder mehr Äpfel tragen."

Die Folge der vielen Äpfel: Der Obstbauverein nimmt keine weiteren Anmeldungen mehr entgegen, um Apfelsaft aus den eigenen Äpfeln zu produzieren. "Wir sind bis Mitte November ausgebucht und dann hören wir auf." Dabei haben die Wattweiler Obstler diesmal bereits Mitte August die Kelter-Anlage in Betrieb genommen. Norimalerweise sind es nur zwei Monate.

Und auch die verarbeitete Menge ist in diesem Jahr höher als sonst. Im Durchschnitt seien es 20 000 Liter im Jahr. Conrad kann zwar noch keine Zahl nennen. "Es werden auf jeden Fall mehr." Und auch bei den Privatpersonen schlägt sich das Angebot durch. Conrad: "Wer in den früheren Jahren 100 Liter Saft machte, macht dieses Jahr 300 Liter."

Sechs Mitglieder des OBV keltern abwechselnd in dem Saftladen. Die Anlage zerkleinert die gewaschenen Äpfel und entsaftet sie unter hohem Druck. Bei 80 Grad wird der Saft pasteurisiert und in einen speziellen Beg-Box-Behälter abgefüllt. Conrad. "Geschlossen ist der Apfelsaft vier Jahrehaltbar, angezapft rund sechs Monate."

Nach dem starken Apfeljahr ist auch Vorrat an Apfelsaft zu empfehlen. Denn nach einem Jahr, in dem die Bäume so stark getragen haben, sind es im folgenden weniger, heiße es unter Obstbauern, sagt Conrad.

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 19. Oktober 2008 um 20:08 Uhr
 

© 2003-2018 Ralf Freyler