Home Service Kelter
Apfelsaft aus den eigenen Äpfeln Drucken E-Mail

Was ist gesünder und schmeckt besser als natürlicher Saft aus den eigenen Früchten?

Warum gefällt es uns in Wattweiler so gut? Wenn wir von der Römerstrasse oder vom Sandrech auf das Dorf schauen sehen wir den Grund: Wattweiler ist eingebettet in Streu-Obstwiesen.

Damit es so bleibt und das Obst verwertet wird, haben sich die Obstler ein paar Gedanken gemacht und das alte Milchhäuschen in der Ortsmitte in eine Kelter umgebaut. Unsere Mitglieder können hier ihre Äpfel, Birnen und Quitten versaften.

Die Anlage ist inzwischen so gut ausgebaut, dass pro Stunde etwa 400 kg Obst in fertigen Saft verwandelt werden.

Und so läuft's:

  • Termin bei Hans Conrad Tel.: 06332/17634 von 12-13 Uhr und ab 19 Uhr holen.

  • Natürlich können Termine auch direkt im Saftladen (Kelter) vereinbart werden.

  • Mit sauberen Äpfeln kommen.

  • Bei Bedarf mit anpacken.

  • Zunächst wird das Obst zerkleinert und anschließend mit hohem Druck entsaftet. Aus 100 kg Äpfel pressen wir 60 bis 70 Liter Saft, natürlich kommt es auch auf die Apfelsorte an.

  • Der Saft wird in einem Wasserbad-Kessel bei 80°C pasteurisiert und direkt in 5 oder 10 Liter Behälter gefüllt.

  • Der Behälter besteht aus dem äußeren Karton, der mehrmals verwendet werden kann, und einem PE-Beutel, der im gelben Sack entsorgt wird.



Kosten:

1 Liter Saft0,50 €

1 Beutel,  5 l1,00 €1 Karton,  5 l
1,00 €
1 Beutel, 10 l 1,20 € 1 Karton, 10 l

1,20 €


Die Kartons können öfter verwendet werden, bitte wieder mitbringen.

Im Behälter ist der Saft mindestens ein Jahr haltbar, angezapft  drei Monate.

Wir keltern ab Anfang September bis Ende Oktober, falls die Äpfel schon früher reifen keltern wir schon Ende August.

Der natürliche Apfelsaft ist etwas Besonderes, denn er hat keinen Einheitsgeschmack sondern schmeckt nach dem Aroma der eigenen Äpfel. Auch Fallobst gibt guten Saft. Bitte lasst keine Äpfel unter oder auf dem Baum verkommen. Bringt das Obst zur Kelter dann habt ihr das ganze Jahr über gesunden Apfelsaft.

Wer seine Äpfel nicht verwertet, kann das Kelterteam ansprechen wir suchen für den Verein immer Nachschub.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 03. Januar 2017 um 11:43 Uhr
 

© 2003-2017 Ralf Freyler