Home Unsere Jugend Presse Heiße Schlacht auf dem Brett
Heiße Schlacht auf dem Brett Drucken E-Mail

Wattweiler: „Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier” des Obstbauvereins bringt 14 Teilnehmer an die Tische

Es ist spannend beim Mensch-ärger-dich-nicht-Turnier des Ostbauvereins Wattweiler: Annalena Schneider (hinten links), Selina Fell (rechts) und Eva Widmann (vorne links) beim Wettkampf. FOTO: steinmetzNicht zu fassen! So nah am Ziel und dann einfach vom Spielbrett gefegt. Es wurde „geschmissen”, gejammert und gejubelt. Beim alljährlichen Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier des Obstbauvereins Wattweiler ging es am Samstag heiß her. 14 Mitstreiter hatten den Weg in das Vereinsheim gefunden und lieferten sich in Zweier-, Dreier- und Vierer-Gruppen erbitterte Schlachten. Auch wenn es am Ende nur einen Sieger geben konnte, Spaß hatten alle dabei.

Quelle:
Die Rheinpfalz
Saarpfalz Rundschau
Von Peter Bleyer
25. Januar 2012

„Jetzt geht's los”, gab Hans Conrad, der Vorsitzende des Obstbauvereins, den Startschuss. Die Würfel gerieten ins Rollen und die Spiele begannen. An allen Tischen wurde mit Leidenschaft gekämpft, gewonnen und verloren. Eine besonders spannende Partie lieferten sich dabei die „Herren” an Tisch eins: Grün und Rot fanden gut ins Spiel und hatten recht schnell mehrere ihrer „Soldaten” in den Kampf geschickt. Derweil wartete Blau immer noch auf die so begehrte Sechs, um endlich auch ins Geschehen eingreifen zu können.

„Menno, ich hab noch net enner drauß”, machte der Betroffene seinem Ärger Luft, als die Würfel wieder einmal nicht die gewünschte Augenzahl zeigten. Hilflos musste er mit ansehen, wie die beiden Widersacher eine regelrechte Armee aufstellten und bereits die ersten Figuren ins sichere „Häuschen” führten. Doch da ergab sich eine Chance: Ein unvorsichtiger Grüner wagte sich auf den Startpunkt des blauen Teams. Der Betroffene war am Zug. Gebannt starrten alle auf den rollenden Würfel. Und er zeigte ... eine sechs. Blau war wieder im Spiel und Grün hatte einen entscheidenden Schlag erlitten.

Fortan war das Spiel ein offener Schlagabtausch. Mal beförderte Rot das grüne Team zurück zum Anfang, mal ließ Blau die Siegesträume der Roten zerplatzen. Nach unzähligen Runden konnte sich Team Rot schließlich durchsetzen. Und wer würde Zweiter? Die Blauen, die am Anfang regelrecht inaktiv waren, liefen nun zu Hochform auf. Zweimal sechs, einmal fünf. Damit holten sie in der entscheidenden Phase wichtige Meter auf. Grün hatte noch einmal die Gelegenheit, das letzte blaue Männchen zu schlagen, das bereits vor dem Häuschen auf die richtige Augenzahl wartete. Der Wurf war zu hoch, Grün setzte über Blau hinweg und legte noch einmal einen Schlussspurt hin. Leider zu spät. Der Spieler Blau würfelte die ersehnte Eins und konnte jubelnd das Spiel beenden.

Seit 23 Jahren veranstaltet der Wattweilerer Obstbauverein nun schon solche Spielnachmittage für Kinder. „Wir wollten einfach was für die Jugend machen”, erklärte Hans Conrad. Zwischenzeitlich habe man auch andere Spiele ausprobiert, aber keines sei so gut angekommen wie der Klassiker Mensch-ärgere-dich-nicht. „Zudem werden die Familien durch solche Nachmittage angeregt, zu Hause mit den Kindern mehr zu spielen”, fügte er hinzu. Den nötigen Ansporn für die Kinder stellten auch die Preise dar. „Wir haben Bücher für alle Kinder”, ließ er wissen, „und was übrig bleibt, spenden wir der Mittelbacher Schulbücherei.”

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 25. Januar 2012 um 08:09 Uhr
 

© 2003-2018 Ralf Freyler